So trägst du den Wikinger Look

Wikinger im oversized Viking Look

Trends aus der Fashionwelt kehren immer wieder zurück, dass sollte inzwischen jedem bekannt sein. Wer zurzeit einen kurzen Blick auf die Straße wirft, kann sich selbst davon überzeugen. Schlaghosen, Baggypants und Konsorten sind wieder im Trend. Doch wie rockst du einen Look, der vor über 1000 Jahren im kalten Norden getragen wurde?
Nun, auch wenn ich liebend gerne in Tunika und Leinenhose unterwegs bin, so weiß ich auch, dass der komplette Wikinger Look manchmal etwas deplatziert wirken kann. Keine Sorge – dafür gibt es ja Nidhogg. Nach diesem Blogeintrag weißt du genau, was du tun kannst, um deinem Style ein frisches nordisches Flair zu verpassen.

Layering

Wer schon mal in Island oder am Funtensee unterwegs war, weiß Bescheid: bei kaltem Wetter mehrere Schichten zu tragen ist der Hit. Das wussten auch schon die Wikinger und so war es die Regel, dass man mehrere Schichten übereinander getragen hat. Eine dünne Untertunika unter einer zweiten dickeren Tunika und schon war‘s wohlig warm. Zusätzlich zur kuschligen Wärme kommt allerdings auch der lässige Look. Die Untertunika war meist länger und hat somit auch optisch eine neue Ebene zum Outfit hinzugefügt.

Ein paar kurze Jahre später hat Kanye West den Reverse Layered Look etliche Male gerockt und wurde dafür als Pionier in der Fashion Szene gelobt. Streetwear Labels haben sich intensiv mit lang geschnittenen Shirts auseinandergesetzt und das lange T-Shirt unter dem Hoodie für gut befunden. Und so schließt sich der Kreis – denn genau wie sie damals Amerika zuerst entdeckt haben, waren die Wikinger Bois und Girls auch beim Reverse Layering einen Axtwurf voraus.

Fakt ist: Layering ist ein wichtiger Bestandteil eines guten Outfits. Ein lang geschnittenes Shirt, das unter dem Hoodie raus spitzt kann den Farbverlauf deines Outfits brechen und für interessante Kontraste sorgen.

Oversized Top, Regular Bottom

Über die Tunika haben wir uns nun ausführlich unterhalten, aber was ist mit Hosen? Elastische Materialien waren früher noch recht schwierig aufzutreiben und ein skinny cut für eine Hose wohl auch nicht wirklich leicht zu nähen. Nach einer kurzen Wikingerhosen Google-Suche treten besonders zwei Schnittmuster selbstbewusst ins Rampenlicht. Einmal der Pluderhosenschnitt (dünn geschnitten von Knöchel bis Knie und vom Knie aufwärts sehr weit) und auch die simple Hose (gerade geschnitten) präsentiert sich äußerst stattlich. Übersetzt man das ins hier und jetzt, stehen wir vor Cargos mit Bund, sowie vor Hosen im „straight“/„regular“ Schnitt.

Ein Outfit mit starken Formkontrasten wirkt oft sehr ulkig und erinnert sehr an Zuckerwatte oder Lollis. Verbindet man ein oversized T-Shirt dagegen mit einer gerade geschnittenen Hose, freut sich das menschliche Auge geradezu über die entstandene Harmonie.

-> Hier geht´s zu unserem Oversized Fenrir T-Shirt Stick

Farbakzente

Ja, Nidhogg steht nicht gerade für ein breites Farbspektrum. Für uns steckt die Schönheit oft in der Einfachheit der Dinge. Nichtsdestotrotz liebten die Wikinger bunte Farben. Denn farbenfrohe Kleidung war gleichbedeutend mit großem Reichtum, den man natürlich gerne zum Ausdruck bringt. In gewisser Weise war die Farbe Rot das Gucci der Wikinger Zeit.

Wem intensive Farben gefallen, den möchten wir auf alle Fälle ermuntern, diese Leidenschaft auch weiterhin zu Tage zu tragen. Wenn du dich selbst aber eher in der monochromen Ecke siehst, möchten wir dich dazu ermuntern, auch ab und an mal einen kleinen Farbakzent zu setzen, um deine Outfits ein wenig aufzulockern. Beispielsweise können sandfarbene Boots einen guten Kontrast zum sonst schwarzen Outfit liefern. Was uns auch schon zum nächsten Punkt bringt.

Passende Stiefel

Ob du nun einen Fjord entlang spazierst, die Alpen besteigst oder gerade im Schildwall kämpfst, fest steht nur: wer fest steht, steht gut. Und das richtige Schuhwerk ist für den Viking Look der Schlüssel zum Erfolg. Gerade wenn es dir darum geht, große Teile der Welt für dich zu erschließen, solltest du auf zwei Dinge achten: 1. Hol dir keine Blasen an den Füßen, denn das macht echt miese Laune und das Erobern um einiges mühsamer. 2. Du solltest beim Erobern immer gut aussehen, denn du weißt nie, wer gerade zusieht.

Damit es reibungslos läuft (hehe), empfehlen wir, die passenden Stiefel zum Outfit parat zu haben. Ob bei Nike, Under Armour oder beim örtlichen Jagdshop – einen guten Combat Boot findet man inzwischen fast überall. Für den kompletten Wikinger Look ist der passende Stiefel unserer Meinung nach essenziell. Denn die martialische Anmut eines echten Nordmanns ist mit Sport Sneakern nur schwer zu erreichen.

Stylische Accessoires 

Der Torc war ein wichtiges Accessoire und wurde sowohl von Frauen als auch von Männern getragen. Man nimmt an, dass der Torc ein Symbol für die Geburt als freier Mensch war. Fakt ist: Torcs gab es in Gold, Silber, Bronze und Kupfer und ergänzend dazu wählte man auch weiteren Schmuck.

Speziell Männer scheuen oft den Gebrauch von Accessoires. Für den finalen Schliff deines Wikinger Outfits sind passende Accessoires aber eindeutig ein Muss. Ganz persönlich steh ich in Sachen Wikinger Accessoires auf die Produkte von  Northern Legacy.

Ob du dich nun für einen Torc entscheidest, mehr der Ketten Typ bist oder auf Ringe setzt. Taste dich langsam ran und probiere aus, was für dich funktioniert.

Und so trägst du den Wikinger Look.